Ackerbohne im Gemenge

Gebhard Lochbrunner setzt auf Ackerbohnen im Gemenge - sowohl auf dem Acker als auch im Milchviehstall! 2016 stellte er seinen Betrieb in der Nähe von Günzburg auf biologische Wirtschaftsweise um. Auf etwa 8 bzw. 3 Hektar baut er Ackerbohnen und Erbsen im Gemenge an. Gründe für den Anbau der Leguminosen sind neben den pflanzenbaulichen Vorteilen, die Versorgung seiner 80 Milchkühe inkl. Nachzucht mit betriebseigenen Futtermitteln.

Ackerbohne mit Erbse oder Getreide

Gebhard Lochbrunner berichtet hier während der Vegetationsperiode 2020 über den Gemengeanbau auf seinem Betrieb

17. Januar 2020

Die Ackerbohnen stehen in diesem Jahr auf einem leicht anmoorigem Standort.

Mitte Januar haben wir die Zwischenfrucht umgepflügt, aufgrund des guten Wetters (12°C) und optimalen Bodenverhältnissen ca. 3-4 Wochen früher als sonst üblich. Die Pflugfurche erfolgte mit einem 125PS-Schlepper und einem 4 Schar-Volldrehpflug.

Als Vorfrucht vor den Ackerbohnen wurde auf der Fläche 2019 Triticale angebaut. Im Anschluß haben wir eine Zwischenfrucht angebaut: Das einjährige Weidelgras mit 15% Perserklee diente zur Futternutzung für unsere Milchkühe.

 Alle Fotos, falls nicht anders gekennzeichnet: Gebhard Lochbrunner

Weitere Infos zum Gemengeanbau

 Beispiele Gemenge mit Erbse

Newsletter bestellen

Sie möchten aktuelle Nachrichten und Hinweise aus dem Demonetzwerk Erbse/Bohne erhalten? Dann nutzen Sie unseren Newsletter-Service.