Sorten Sommerkörnererbsen

Sortenübersicht

Die Wuchslänge (Unkrautunterdrückung) und die Standfestigkeit sollten bei der Auswahl der geeigneten Erbsensorte oberste Priorität haben. Natürlich sind zusätzliche Faktoren wie Ertragspotenzial, TKM (Aussaatkosten) und Rohproteingehalt nicht zu vernachlässigen. Um die optimale Sorte für den jeweiligen Betrieb zu finden, ist dank der züchterischen Arbeit der vergangenen Jahre ein breites Sortenangebot vorhanden.

Die für den Erbsenanbau bewährten Sorten sind wie auch in den vergangenen Jahren:

Alvesta (KWS) (Ertrag),

Salamanca (Saaten Union) (Ertrag) und

Astronaute (Saaten Union) (Ertrag, Protein).

Die Sorte Tip (Saatzucht Selgen) (Protein) ist durch einen längeren Wuchs gekennzeichnet, überzeugt aber trotzdem mit einer sehr guten Standfestigkeit.

Mythic (Intersaatzucht) kann weiterhin als mittellange, kleinkörnige Sorte mit guter Standfestigkeit gesehen werden.

Respect (Intersaatzucht) blieb auch im Jahr 2019 auf einem mittleren Ertragsniveau. Ihre Vorzüge liegen jedoch in der Langwüchsigkeit mit gleichzeitig guter Standfestigkeit, die diese Sorte als besonders geeignet für den Gemengeanbau auszeichnet.

Gamibit (Marktgesellschaft der Naturland Bauern) ist mehrjährig geprüft und fährt auf den meisten Versuchsstandorten – bis auf wenige Ausnahmen - erfreuliche Erträge ein. Die Sorte ist lang im Wuchs und ausgesprochen frohwüchsig. Sie hat allerdings leichte Schwächen bei der Standfestigkeit.             

LG Amigo (Limagrain) zeigte im dritten Prüfjahr schwankende Erträge mit einem geringen TKG.

Safran (Secobra) zeigt auch im zweiten Prüfjahr durchschnittliche Erträge mit einer sehr guten Massenbildung in der frühen Wachstumsphase.

Ebenfalls zweijährig geprüft konnte LG Ajax (Limagrain) über einen kurzen Wuchs und ein sehr geringes TKG auf sich aufmerksam machen.

Trendy (Hauptsaaten) konnte im zweiten Jahr stabile Erträge aufzeigen. Die Sorte ist mittellang bei guter Standfestigkeit und ausgewogener Frohwüchsigkeit. Ein Probeanbau kann in Erwägung gezogen werden.

Neu dabei und damit einjährig geprüft und mit erfreulichen Erträgen ist in diesem Jahr die Sorten Lump (Marktgesellschaft der Naturland Bauern). Bleibt abzuwarten wie sich die Sorte in den nächsten Prüfungen präsentiert.

Bitte bedenken Sie bei Ihrer Saatgutbestellung, dass die Tausendkorngewichte der Körnerleguminosen naturgemäß gewissen Schwankungen auch innerhalb einer Sorte unterliegen. Kalkulieren Sie deshalb bei Ihrer Bestellmenge einen gewissen Sicherheitszuschlag ein. Denn so können Sie gewährleisten, dass auch mit größeren Körnern eine optimale Saatstärke zustande kommt.

(Stand: Januar 2020)

Text: Stephan Gehrendes

Durchsicht: Ulrich Quendt

Newsletter bestellen

Sie möchten aktuelle Nachrichten und Hinweise aus dem Demonetzwerk Erbse/Bohne erhalten? Dann nutzen Sie unseren Newsletter-Service.
Anmeldung